Jahreshauptversammlung 2016

Am 16.01.2016 fand unsere diesjährige Jahreshauptversammlung statt. Wieder konnten wir zahlreiche Gäste begrüßen wie die Oberbürgermeisterin Frau Jutta Fischer, den Stadtwehrleiter Herr Ramon Friedling, Mitglieder des Stadtrates und Vertreter der einzelner Fraktionen, Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr aus Weinheim, Mitglieder der Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr, Kameraden der Kinder- und Jugendfeuerwehr, Einsatzkräfte und Alters- und Ehrenabteilung.

 

Rechenschaftsbericht Wehrleiter Rene Wunderlich

Das Jahr 2015 war ein Verrücktes und Turbulentes Jahr, wenn man es in Kurzen Worten beschreiben möchte. Auf 410 Einsätze können wir zurückblicken, die sich Unterteilen in 39 Brände, 18 Fehlalarmierungen, 228 technische Hilfeleistungen, 5 sonstige Einsätze und 120 Brandsicherheitswachen. Auch im Jahr 2015 hatten wir wieder mit zahlreichen Brandstiftungen zutun. So kam es am 6.3 in der Rathausstraße zu ein PKW Brand, am 7.6 zum Brand eines LKW`s und PKW`s in einer Garage des ehmaligen Chemiehandels, am 16.4 wurde ein Vorderreifen eines LKW auf dem Nettoparkplatz in der Magdeburger Straße angezündet.

Zu größeren Brandeinsätzen kam es am 14.05 zu Männertag im Ortsteil Volkstedt, dort wurde uns ein Wohnungsbrand mit einer vermissten Person gemeldet. Noch während den Löscharbeiten und der Personsuche im Gebäude, konnte die Person in der Nachbarschaft ausfindig gemacht werden. Zu einen weiteren Brand kam es am 19.11 bei der Firma SCMR Deutschland GmbH auf dem Thälmannschacht. Hier brande eine frei stehende Maschine lichterloh und drohte auf eine Produktionshalle überzugreifen. Auch am 13.12 wurden wir wieder zur Firma SCMR Deutschland GmbH gerufen, diesmal kam es zum Brand einer Filteranlage. zahlreiche Wehren waren mit vor Ort um ein größeren Schaden zu verhindern. Am 21.12 kam es zu eine Campingwagen- und Gartenlaubenbrand in der kleinen Landwehr. Keine besondere Sachlage für eine große Feuerwehr, aber 3 Gasflaschen und der Verdacht auf eine Bewohner im Objekt lassen auch solch ein Ereignis ganz schnell anders aussehen. Vor allem wenn es kein Wasser gibt.

Ein hohes Einsatzaufkommen in diesem Jahr gab es vom 30-31.03, sowie am 07.07 und 18.7. An diesen Tagen zog jeweils eine Sturmfront über die Lutherstadt und führte zu zahlreichen Unwetterschäden die wir gemeinsam mit Hilfe unsere Ortsteilfeuerwehren abgearbeitet haben. Wir bedanken uns nochmal für die kraftvolle Unterstützung und hoffen auf weitere gute Zusammenarbeit.

Auch zu zahlreichen Personen in Notlagen kam es in diesem Jahr. 30 mal wurden wir zu diesem Einsatzstichwort alarmiert. Sehr oft konnten wir schnelle Hilfe leisten und Leben retten aber manchmal auch eben nicht. Auch die Ortsfeuerwehr Lutherstadt Eisleben verfügt über Rettungsassistenten und Rettungssanitäter und können geziehlt qualifizierte und professionelle Erste Hilfe leisten.

Nicht zu vergessen sind auch unsere Einsätze in Halberstadt im ZAST. Dort stellten wir in der zentralen Anlaufstelle für Flüchtlinge eine Brandsicherheitswache bereit. Auch an den ersten Tagen der Flüchtlingswelle wurden mit dem Dekon des Landkreises die Duschzelte in Stellung gebracht.

Nun soll es das auch gewesen sein. Der Rückblick auf die Einsätze des Jahres 2015. Es folgt nun noch ein kleiner Auszug aus dem Aus- und Fortbildungsprogramm unserer Feuerwehr.

Wir absolvierten:

2100 Ausbildungsstunden auf Standortebene + weitere 300 Stunden für den KatSchutz.

20 Lehrgänge am IBK Heyrothsberge und 11 Lehrgänge auf Landkreisebene.

Am 03. - 04.07 fand bei uns im Gerätehaus das 140.-jährige Bestehen unserer Wehr statt. Zahlreiche Besucher kamen bei sehr warmen Temperaturen zu uns in die Wehr um sich ein Einblick in unsere Arbeit zu verschaffen. Bei ca 39°C wurden für unsere kleinen Besucher zahlreiche Wasserbecken aufgebaut, wo sie sich ständig abkühlen konnten.

 Rechenschaftsbericht der Jugendfeuerwehr - Paul Jähne

Unsere Jugendfeuerwehr zählt derzeit 39 Jugendliche, 9 davon weiblich. Unser Betreuerteam das aus aktiven Kameraden besteht zählt derzeit 10 Betreuer. Insgesamt absolvierte die Jugendfeuerwehr 404 Ausbildungsstunden, bestehend aus Theorie und Praxis, um für den aktiven Dienst in der Feuerwehr optimal gewappnet zu sein.

Einige Höhepunkte des Jahres 2015 waren:

Von 22.05 - 25.05 waren wir gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr aus Weinheim in Spechbach zum Pfingstzeltlager des Rhein-Neckar Kreises. Am 03.07 - 04.07 unterstützen wir unsere Wehr beim 140. jährigen Bestehen. Wir bauten zahlreiche Stationen auf wo sich die Kinder als zukünftige Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner beweisen konnten. Natürlich zeigte auch wir unser können bei einer Löschübung wo ein größerer Holzhaufen brannte.

Am 28.08 - 30.08, hörten die Bürger von Eisleben die Martinshörner der Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr Eisleben öfters als gewohnt. Es war Berufsfeuerwehrwochenende bei der Jugenfeuerwehr. Wieder musste zahlreiche Einsätze abgearbeitet werden und die Jugendlichen mussten ihr erlerntes Wissen anwenden. Natürlich kam auch die Ausbildung nicht zu kurz.

Auch zur 494. Eisleber Wiese waren wir wieder präsent. Wir unterstützten bei Absperrmaßnahmen während des Wiesenumzuges. Am 19. 09 legten unsere Jugendlichen ihre Leistungsspange in Dessau-Roßlau ab, die wir erfolgreich bestanden haben.

Um die Kameradschaft zwischen der Partnerfeuerwehr Weinheim weiter zu pflegen fuhren wir vom 13.11 - 15.11 wieder nach Weinheim. Dort sicherten wir gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Weinheim den Martinsumzug ab.

Ein letztes Highlight für das Jahr 2015 war der Besuch in der Autostadt in Wolfsburg. Bei einer Bootstour durch das VW-Werk erfuhren wir alles über das Unternehmen. Nach dieser sehr interessanten und informativen Führung stärkten sich alle bei der legendären VW Currywurst.

 

Rechenschaftsbericht der Kinderfeuerwehr - Veronika Zeidler

Unsere Kinderfeuerwehr besteht nun seit 6 Jahren. Sie besteht derzeit aus 21 Kindern (15 Jungen und 6 Mädchen). Die Ausbildung findet im 14 tägigen Rhythmus immer Mittwochs in der Zeit von 16-17:30 Uhr statt.

Im Februar nahmen wir wieder beim Kinderfasching in unserem Gerätehaus teil. Der Carnevalsverein "Die Lotterstätter" lud dazu alle Kinder der Stadt ein.

Thema in diesem Jahr war auch die Erste Hilfe. Dazu hatten wir den Eigenbetrieb Rettungsdienst Mansfeld Südharz eingeladen. Die Kinder hatten die Möglichkeit einen RTW zu besichtigen und das Liegen auf der Trage auszuprobieren.

Auch die Polizei besuchte uns in diesem Jahr. Frau Brenning kam extra mit eine Streifenwagen vorbei den sich die Kinder anschauen konnten. Sie erklärte die Aufgaben der Polizei. Bei einem späteren Dienst besuchten wir dann die Polizeiwache in Eisleben. Hier konnten die Kinder auch ihre Fingerabdrücke hinterlassen.

Auch zum 140. jährigen Bestehen führten die Kinder eine Schauübung durch.

Am 05.09 ging es dann nach Allstedt, dort fand wieder der Jährliche Kinderaktionstag statt. Auch ein Sport und Spielenachmittag fand statt dieser wurde durch den Kameraden Lars Bielicke organisiert

Im November nahmen wir wie jedes Jahr beim Martinsumzug teil. Zum Jahresabschluss ging es dann nach Klostermansfeld zur Mansfelder Bergwerksbahn. Wir fuhren mit der Bahn durch der Strecke entlang als plötzlich des Zug hielt und der Weihnachtsmann zugestiegen ist. Bei ein kleinen Geicht oder Lied erhielten die Kinder dann ihre Geschenke.

Nach 46 Jahren im aktiven Dienst der Feuerwehr wechselte der Kamerad Rudolf Kolbe in die Alters- und Ehrenabteilung und bleibt uns auch weiterhin erhalten.

Zum Oberfeuerwehrmann wurde befördert:

Kamerad Florian Schmidt, Kamerad Toni Winkler, Kamerad Kevin Schultz, Kamerad Marco Thude und Kamerad Christian Weber (leider Beruflich verhindert)

Zur Hauptfeuerwehrfrau wurden befördert:

Kameradin Beatrice Abel und Kameradin Stefanie Wunderlich (leider beruflich verhindert)

Zum 1. Hauptfeuerwehrmann wurde befördert:

Kamerad Sebastian Hantsch

Ehrung zu einer 10. Jährigen Mitgliedschaft erhielt:

Kamerad Florian Schmidt und Kamerad Kevin Schultz 

Ehrung zu einer 20. Jährigen Mitgliedschaft erhielten:

Kamerad Tobias Jäsch, Kameradin Beatrice Abel, Kamerad Andreas Klahr, Kameradin Jana Liebig und Kameradin Nicole Schmidt

Ehrung zu einer 60. Jährigen Mitgliedschaft erhielt:

Kamerad Edmund Schneemilich

Funktionsübertragung zum Gruppenführer erhielt:

Kamerad Mathias Aschenbrenner