Jahreshauptversammlung 2015

Am 17.01.2015 fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Lutherstadt Eisleben statt. Kurz nach viertel 7 Uhr, eröffnete der Wehrleiter Rene Wunderlich die Versammlung, da vor Beginn noch ein Einsatzalarm für die Kameraden einging.

Zahlreiche Gäste besuchten unsere Veranstaltung darunter die Oberbürgermeisterin Frau Jutta Fischer, der Kreisbrandmeister Herr Steffen Hohmann, der Stadtwehrleiter der Lutherstadt Herr Ramon Friedling, Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes Herr Marcel Winkler, eine Delegation der Partnerfeuerwehr aus Weinheim sowie die Einsatzkräfte, Jugendfeuerwehr, Kinderfeuerwehr, Alters und Ehrenabteilung und Mitglieder des Fördervereins der Wehr.

Jahreshauptversammlung. Das heißt Rückblick nehmen auf das Vergangene Jahr. Die Eisleber Wehr verfügt mittlerweile über 79 aktive Kameradinnen und Kameraden im Einsatzdienst. Alle anfallenden Einsätze konnten in vorgeschriebener Hilfsfrist abgearbeitet werden. 271x  wurde unsere Hilfe im Jahr 2014 benötigt, diese unterteilen sich in 55 Brände, 15 Fehlalarme meist durch Brandmeldeanlagen, 93 Technische Hilfeleistungen, 99 Brandsicherheitswachen und 9 sonstige Einsätze. Unter den zahlreichen Einsätzen gab es natürlich auch wieder dramatische Tage. Ein Problembereich in der Stadt war dieses Jahr die Kurt-Wein-Straße, dort kam es mehrfach zu Brandeinsätzen mit ein reichlichen Zahl an Verletzten. Am 04.04.14 erhielten wir einen ersten Alarm in diese Straße, dort kam es zu einem Kinderwagenbrand im Treppenhaus. Da das Treppenhaus bereits voll verraucht war, wurden zahlreiche Trupps unter schweren Atemschutz ins Gebäude zur Brandbekämpfung und Menschenrettung geschickt. Durch den schnellen Einsatz des Angriffstrupps konnte das Feuer schnell gelöscht werden, nur durch den dichten Rauch mussten 3 Verletzte mit Verdacht einer Rauchgasvergiftung den Rettungsdienst übergeben werden. Aber es sollte noch schlimmer kommen. So brannte am 13.06 ein kompletter Kellerbereich, auch dort gab es wieder 3 Rauchverletzte Personen. Am 07.07 drohte sich dann eine Person vom Balkon zu stürzen, was wir aber verhindern konnten. Weiter ging es am 26.08, dort kam es zum Wohnungsbrand mit einer Verletzten Person. Ein weiterer Kinderwagen brannte am 29.08 und das wieder im gleichen Haus. Diese Einsätze wurden durch Brandstiftung oder grober Fahrlässigkeit verursacht und hatte viele Verletzte gefordert darunter ein Vielzahl von Kinder. Auch Brandsicherheitswachen sollten immer ernst genommen werden. Diese Erfahrung konnte man am 19.07 machen, denn es hieß Alarm in der Landesbühne Sachsen Anhalt. Hier kam es zum Schwellbrand in der Telefonzentrale. Schnell konnte ein Trupp unter Atemschutz und CO² Löscher den Brand löschen. Mit Glück konnte man sagen das die Leitungen die die Anlage auslösen nicht zu erst versagt haben. Ein dunkler Tag war der 24.07 und das im warsten Sinne des Wortes. Sirene ertönten was war passiert? Ein Brand in ein Trafohaus war die Ursache. In Zusammenarbeit mit dem Bereitschaftsdienst der Stadtwerke Eisleben, konnte der Brand unter Atemschutz und CO² Löscher gelöscht werden. Natürlich gab es noch zahlreiche Einsätze im Jahr 2014, nur auf diese zurück zublicken wäre jetzt zu lang.

Auch die Ausbildung kam im alten Jahr nicht zu kurz. Insgesamt wurden 76 Dienste absolviert, 44 Lehrgänge auf Kreisebene, 12 am Institut für Brandschutz in Heyrothsberge, 18 Kameraden absolvierten die Truppmannausbildung, 10 den Truppführer unter der Leitung von Kamerad Frank Engelmann, sowie 9 Motorkettensägenführer beim Kameraden Maik Abel. 25 Kameraden nahmen an der Weiterbildung für Digitalfunk teil, 25 Dienste leisteten die Höhenretter und 11x traf sich das Kit-Team.

Auch bei zahlreichen Veranstaltungen waren wir vertreten. Wie z.B. die Brandschutzerziehung in Kindergärten, Schulen und Betrieben, diverse Absicherungen wie kleine/große Wiese, Zuckertütenfest, Tag der Verkehrswacht usw. Auch im neuen Jahr stehen wieder viele Veranstaltungen an, wo wir vertreten sind. Auch nicht zu vergessen ist das 140. Jubiläum im Juli. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.

Auch unsere Jugendfeuerwehr hat Rechenschaft abgelegt. Diesen Vortrag durfte in diesem Jahr Maximilian Suck übernehmen. Die Jugendfeuerwehr zählt zur Zeit 33 Jugendliche darunter 8 weibliche. Man muss sagen eine Stolze Summe an weiblichen Nachwuchs. Natürlich bestand an bei ihnen das Jahr nicht nur aus trockener Theorie obwohl diese auch Nötig ist um effektiv Ausgebildet zu sein. Am 23.05 stand hier eine Stadtführung beim Thorsten Lange – Klemmstein an, bekannt als Nachtwächter Ambrosius. Dieser zeigte die „Ur-Eisleber“ zahlreiche Plätze und Gebäude die sie bisher nicht kannten. Auch wurde wieder ein Berufsfeuerwehrtag durchgeführt. Dieser fand am 30.05 – 01.06 statt. Mehrmals ertönten die Martinshörner im Stadtgebiet, denn die Jugendlichen mussten zahlreiche Einsätze absolvieren, natürlich stand auch Ausbildung mit auf dem Plan. Ein Besuch bei der Partnerwehr in Weinheim durfte natürlich nicht fehlen, so machten sich unsere Jugendlichen am 06.06 – 09.06 auf dem Weg zu ihnen. Dort fand zu dem Zeitpunkt das Zeltlager statt. Auch beim Leistungsmarsch nahmen sie wieder mit dran teil, wo wir ein guten 3.Platz von 27 Mannschaften erreichten. Auch die Absicherung des Wiesenumzuges stand mit auf dem Plan. Das große Highlight des Jahres war im Oktober, denn dort stand der Besuch des Löschbootes der Berufsfeuerwehr Mannheim auf dem Programm, da sollte aber nicht alles sein, so wurde auch noch ein Besuch bei der Werksfeuerwehr Freudenberg abgestattet. Zu guter letzt führten wir die Absicherung am 06.12 bei der Eröffnung des Weihnachtsmarktes durch.

Die Kinderfeuerwehr besteht nun seit 5 Jahren und zählt bis heute 17 aktive Kinder. Sie führten im Jahr 2014 rund 28 Dienste mit ca. 60 Stunden durch. Die Themen waren z.B. die Stadtführung beim Stadtführer Thorsten Lange – Klemmstein, der Kinderfasching mit dem 1. Carnevalsverein, eine gesunde Ernährung beim Herrn Jürgen Bloßfeld sowie der Kinderaktionstag in Allstedt wo wir mit 2 Teams angetreten waren. Auch der jährliche Martinsumzug war für uns Programm. Im Sommer feierten wir dann unser 5jähriges Bestehen, was wir auf dem ASV-Sportplatz feierten. Für die Übergabe und Finanzierung des Brandschutzkoffers, danken wir dem Förderverein der Feuerwehr sowie der Sparkasse Mansfeld-Südharz.

Höhepunkt der Jahreshauptversammlung war die Wahl des Wehrleiters und des stellv. Wehrleiters. Nach 6 Jahren Amtszeit mussten die Kameraden Rene Wunderlich (Wehrleiter) und Steffen Ottilie (stellv. Wehrleiter), zur Wiederwahl antreten. Da die beiden die einzigen Bewerber für diese Posten waren und auch die Kameraden sie mit Mehrheit gewählt haben, wurde ihre Amtszeit nach Auszählung der Stimmen wieder auf 6 Jahre verlängert.

Natürlich gab es auch wieder Geschenke für die Feuerwehr. Der Förderverein der FF Lutherstadt Eisleben und die Sparkasse Mansfeld-Südharz, beschafften 4 Einsatztablets der Marke Samsung für die Einsatzfahrzeuge. Hier sind alle Daten die für Einätze notwendig sind aufgespielt wie z.B. digitale Einsatzpläne, Gefahrstoffdatenbank uvm. Auch die Kinder und Jugendfeuerwehr bekam wieder Spenden. So überreichte Eduard Jantos (Landtagsabgeordneter) 100€, sowie Herr Köhler (Fraktion Linke) auch 100€. Herr Thomas Fischer überreichte einen Check an den Förderverein für das 140. Jubiläum unserer Wehr.